Projekte und Produktionen

2016 MINIATUREN "GOLDEN AGE VARIATIONS"
Die Er­fah­rung von neuen Gren­zen und klei­ne­ren Spiel­räu­men ge­hört zum Alt­wer­den dazu. Dies ist spür­bar am ei­ge­nen Kör­per, in un­se­rem Ge­fühl für die ver­füg­ba­re Zeit und in Bezug auf den Le­bens­raum. ?Mi­nia­tu­ren?. Durch das be­wuss­te Set­zen von engen Spiel­re­geln und die klare Ein­schrän­kung von Spiel­raum, Zeit und Be­we­gungs­mög­lich­kei­ten, loten die Tän­zer_in­nen des Al­ten­tanz­thea­ters ZART­BIT­TER das krea­ti­ve Po­ten­ti­al ihres Kör­pers aus und su­chen neue Frei­rau­me. ZART­BIT­TER wagt mit "Mi­nia­tu­ren" etwas Neues und macht das Ex­pe­ri­ment, einen Gro­ß­teil der Sze­nen im­pro­vi­sa­to­risch dar­zu­stel­len. Damit be­schäf­ti­gen wir uns mit einer Idee von Tanz­per­for­mance im Alter, die den Fokus auf den Mo­ment der Ge­stal­tung legt, auf die Wahr­neh­mung des ei­ge­nen Kör­pers in Bezug auf Raum, Zeit, Mit­tän­zer_in­nen und Pu­bli­kum. Das Er­in­nern an ex­ak­te Be­we­gungs­ab­lau­fe rückt in den Hin­ter­grund. Seit 2010 er­ar­bei­tet das Al­ten­tanz­thea­ter En­sem­ble ZART­BIT­TER der Tanz- und Thea­ter­werk­statt mit der Cho­reo­gra­phin Lisa Tho­mas re­gel­mä­ßig Auf­füh­rungs­pro­jek­te.
VIDEOLINK

VielFalten "Tanz-Zeit", Foto by Shana Kappu
VielFalten "Tanz-Zeit", by Shana Kappu

2015 TANZ - ZEIT
Die Lei­den­schaft für das Tanz­thea­ter hat vor zehn Jah­ren eine Grup­pe von äl­te­ren Men­schen zum re­gel­mä­ßi­gen Tanz­trai­ning ge­führt. Vor fünf Jah­ren ist der Kern die­ser Grup­pe zum Al­ten­tanz­thea­ter En­sem­ble ZART­BIT­TER zu­sam­men ge­wach­sen, zu dem sich wei­te­re tanz­be­geis­ter­te Men­schen ge­sellt haben. In den neuen Cho­reo­gra­phi­en sind per­sön­li­che Ge­schich­ten, tän­ze­risch Er­leb­tes und neu Ge­wag­tes zu ent­de­cken. Durch die Pre­mie­re von »Tanz-Zeit« wird das Fes­ti­val am Don­ners­tag­abend er­öff­net.
VIDEOLINK

Cliche_Foto by Gordon Below
Cliche_Foto Gordon Below

2012 »CLICHÈ/KLISCHEE«
Den Schwerpunkt für das Projekt 2012 bildete der GENERATIONENDIALOG in Verbindung mit den deutsch-französischen Beziehungen, die in diesem Jahr anlässlich des 50. Jahrestages von Charles de Gaulles Rede an die Jugend in Ludwigsburg im Mittelpunkt standen. In Kooperation mit der »Plateforme de la jeune création franco-allemande« wurde im September über zwei Wochen ein »deutsch-französisches Atelier« durchgeführt, in dem sich die Teilnehmer_innen von »ZARTBITTER« mit jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich in einen künstlerischen Prozess zum Thema »Vorurteile« begaben. Gemeinsam mit Lisa Thomas leitete die Regisseurin, Bühnenbildnerin und Performerin aus der Kunstrichtung Figuren- und Materialtheater Stefanie Oberhoff dieses Projekt, das mit zwei öffentliche Präsentationen auf dem Gelände der Karlskaserne abschloss. 
VIDEOLINK

Ausgesessen_2011_Zartbitter Ensemble_Foto by Yakup Zeyrek_
Ausgesessen_2011Zartbitter Ensemble_Foto by Yakup Zeyrek_

2011 »AUSGESESSEN!- EIN MÖBEL-STÜCK«
Mit »AUSGESESSEN!« folgte 2011 die zweite Produktion, die sich mit Bänken, als dem »Ruhemöbel« der älteren Generation auseinandersetzte. 2012 wurde die Produktion nach Konstanz zum 25-jährigen Jubiläum des Seniorenzentrums für Bildung und Kultur eingeladen. Das Jubiläum wurde in Kooperation mit dem jungen Theater Konstanz durchgeführt.
»Euer Stück hat mir sehr gut gefallen - es war witzig, grotesk, traurig, ironisch, alles auf einmal. Ich war sehr gerührt an manchen Szenen [...] und beeindruckt wie tabulos [...] die Darsteller das Thema Alter und Tod angegangen sind. Aber dann auch wieder diese Selbstironie [...] Auch der Satz aus dem Off: ' Ich kann einfach so nicht mehr aus dem Haus gehen' hängt mir noch nach. Im Grunde ist es ein Stück, das viel junges Publikum braucht, denn es wirbt auf undaufdringliche Weise für die Altersklasse 65+«
(Rückmeldung einer Zuschauerin zum Stück »AUSGESESSEN!« im Mai 2011)
VIDEOLINK

Taschengeschichten 2010_Zartbitter Ensemble
Taschengeschichten 2010_Zartbitter Ensemble

2010 »TANZGESCHICHTEN IM TASCHENFORMAT«
Eine Szenencollage rund um das Thema »Menschen und ihre Taschen« wurde 2009 zunächst als Kursergebnis im Kunstzentrum Karlskaserne präsentiert. Mit der Wiederaufnahme 2010 präsentierte sich die Gruppe dann erstmals als Altentanztheater Ensemble »ZARTBITTER« und wurde mit dem Stück zum Seniorentheatertreffen ins Landestheater Tübingen sowie zu einem Gastspiel in der Reihe »HEPP am Freitag« nach Reutlingen eingeladen.
VIDEOLINK