2006 Videotheaterprojekt Denkflucht

2003 initiierte die Tanz- und Theaterwerkstatt (TTW) gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat ein Seniorentanztheaterprojekt Jahreswechsel, bei dem sich noch aktiv gebliebene Senioren unter Anleitung von Fabian Chyle kreativ und künstlerisch mit dem Älterwerden auseinandersetzten.
Daraus entwickelte sich das anschließende Projekt mit dementiell erkrankten Senioren im Albert-Knapp-Heim, für das der Kreisseniorenrat eine engagierte Spendenakquise betrieben hat. Gerade für diesen Personenkreis haben wir alle diesen kreativen und tanztherapeutischen Ansatz für besonders notwendig erachtet. Das primäre Ziel dabei ist der Prozess. Kreativtherapeutische Methoden zielen auf positive Veränderung in den Bereichen Aktivierung, Mobilisierung, Kommunikation und sensomotorische Stimulation ab. Im ersten Schritt konzentriert sich der Inhalt der Projektarbeit auf die Biographien der Menschen, im besonderen wie sich die eigene Biographie, das Selbstbild im Altersprozess zusammensetzt, bzw. wie dieses Selbstbild durch Alterskrankheiten, wie Demenz auch zersetzt wird. Hier spielt auch die aktuelle Situation des Einzelnen im Heim und das soziale Gefüge vor Ort eine Rolle. Wie und wo steht der Einzelne in der Gruppe, wie sieht er sich selbst, wie sehen ihn die anderen, ....Ganz wichtig ist es hierbei den Beteiligten die Möglichkeit zu geben, sich auszudrücken, Emotionen zu äußern, sich physisch wie psychisch zu bewegen und aktiver zu werden. Dabei kann auch die eigene Identität wieder entdeckt werden.Langfristig soll den Senioren dabei Mut gemacht werden aus einer möglichen Isolation zu treten, körperlich und geistig mobiler zu werden und am Gemeinschaftsleben aktiv teilzunehmen.
Eingebunden in den Tag der offenen Tür des Albert-Knapp-Heims fand am 21. Oktober 2006 eine öffentliche Präsentation des Projektes statt. Dabei wurde eine kleine Dokumentation gezeigt, in der der Kreisseniorenrat, der Tanztherapeut Fabian Chyle sowie Mitarbeiter der Demenzstation das Projekt vorstellten und über Ihre Erfahrungen berichteten. Eine ganztägige Videoinstallation des Videodesigners Alexander Schmidt, die sich mit Demenz kreativ auseinandersetzt, wurde im Haus anschließend über mindestens einen Monat im Albert-Knapp-Heim gezeigt. 

Die Erfahrungen des Tanztherapeuten Fabian Chyle, seinem Team und den Mitarbeitern des Albert-Knapp-Heimes sind beeindruckend, so dass wir an eine Weiterführung des Projektes denken und hoffen, dass es eine Anregung für weitere Aktionen in unterschiedlichen Einrichtungen sein kann.  

Das Projekt ist eine Kooperation des Kreisseniorenrats Ludwigsburg e.V., der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg und des Albert-Knapp-Heims mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Ludwigsburg