2009 Ikonen

Eine Recherche zwischen Bewegung und Bild, zwischen Video und Tanz

Deutsch-französisches Atelier in Kooperation mit der Plateforme de la jeune création franco-allemande
In diesem Künstleratelier beschäftigten sich junge TänzerInnen, ChoreographInnen, FilmstudentInnen und VideokünstlerInnen aus Deutschland und Frankreich mit Ikonen. »IKONEN«, wie etwa Ghandi, Audrey Hepburn, Nosferatu, Björk, Waslaw Nijinsky, prägen die Art, wie Menschen sich und die Welt sehen oder erfahren.
Die TeilnehmerInnen untersuchten die Strukturen von Tanz und Video als Medium der Präsentation und der Repräsentation. Der Fokus richtete sich auf das Wechselspiel zwischen dem Bildschirm und dem Körper - zwischen Realität und Virtualität. Basierend auf der Laban-Bewegungsanalyse wurden im Tanz Improvisationsstrukturen entwickelt. Dieses Tanz- und Bewegungsmaterial wurde fragmentiert, neu arrangiert, um dann spontan mit dem Vjing zu reagieren und zu spielen.
Der VJ Francois Pirault und der Tänzer und Choreograph Fabian Chyle leiteten den Abend an und der Musiker Mark Lorenz Kysela begleitete mit Musik und Sound.

Zielgruppe // deutsche und französische KünstlerInnen
Projektdauer // zwei Wochen im August/September 2009
Präsentation // 8., 10.09.2009