2010 Commedia dell'arte und Bewegungskunst

Praxis und Analyse des Maskenspiels

Deutsch-französisches Atelier in Kooperation mit der Plateforme de la jeune création franco-allemande
Im August 2010 fand in Ludwigsburg ein Deutsch-Französisches Atelier statt, welches sich in mit dem Thema »COMMEDIA DELL' ARTE UND BEWEGUNGSKUNST« beschäftigte. Bei diesem Workshop arbeiteten sowohl professionelle SchauspielerInnen, TheaterpädagogInnen und PerformerInnen als auch StudentInnen dieser Bereiche kreativ mit alltäglichen Bewegungsabläufen und setzten sich mit deren Beobachtung, Analyse und Verwandlung nach den künstlerisch-pädagogischen Methoden Jacques Lecoqs auseinander. Die Abschlusspräsentation bestand aus einem Einblick in die Arbeitsweise der beiden künstlerischen Leiter und einem aufgeführten Stück. Nach einer Demonstration über Bewegungen, vor allem variiert von tierischen Bewegungsmustern, ging es über in ein Theaterstück.

Die TeilnehmerInnen boten anhand mehrerer Charaktere der »COMMEDIA DELL' ARTE« eine Geschichte dar, die aus verschiedenen Improvisationen entstanden ist. Es war ein interessanter Abend voller Überraschungen in französisch und deutsch. Auch mit keinen Französischkenntnissen konnte man der Performance folgen.

Geleitet wurde der Workshop von den künstlerischen Leitern Luca Franceschi und Norman Taylor, die ihre persönlichen künstlerischen Hintergründe auf lebendige Weise mit in das Atelier einbrachten. Luca Franceschi studierte an der Schauspielschule für Pantomime Ecole Marceau in Paris, spielte für das Tag Teatro in Venedig und gründete die Compagnia dell'Improvviso in der Nähe von Montpellier, mit der er zahlreiche Stücke aufführte. Norman Taylor machte sein Diplom in Theaterspiel und -Pädagogik an der Schule Jacques Lecoq und arbeitet heute als Regisseur, Autor und Theaterpädagoge in Europa, Argentinien, in den USA und in Kanada. Seit 2008 unterrichtet er Bewegungsanalyse und spielerische Improvisation an der Lassaad-Schule in Brüssel.

Zielgruppe // deutsche und französische KünstlerInnen
Projektdauer // zwei Wochen im August/September 2010
Präsentation // 9.09.2010