2010 - 2014 VKL - vielfältig-kreativ-lebendig

Ein integratives Tanz- und Theaterprojekt der Tanz- und Theaterwerkstatt e.V. für die Vorbereitungsklassen (VKL) der Osterholzschule und der Justinus Kerner Schule. In Kooperation mit Kulturwelt e.V. und der AWO Stuttgart/Ludwigsburg

Die Be­deu­tung von Kul­tu­rel­ler Bil­dung für die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung und für das Klima in der Ge­sell­schaft ist un­be­strit­ten und wird ver­stärkt in Po­li­tik und Me­di­en dis­ku­tiert. Die TTW ver­bin­det kul­tu­rel­le Bil­dungs­ar­beit mit künst­le­ri­schen Pro­zes­sen, hat über Jahre er­folg­reich Pro­jek­te in­iti­iert und um­ge­setzt, die v.a. auch einen in­ter­kul­tu­rell-in­te­gra­ti­ven An­satz ver­fol­gen.

SPIELEN! TANZEN! IMPROIVISIEREN! SPRECHEN!

Das Projekt »VIELFÄLTIG-KREATIV-LEBENDIG« richtet sich an Schüler_innen der Vorbereitungsklassen. Sie erhalten über ein Schuljahr Tanz- und Theaterunterricht. Der Unterricht in den meist jahrgangsgemischten VKL Klassen dient v.a. dem Erlernen der deutschen Sprache und bereitet auf die Integration in die Regelklassen und das deutsche Schulsystem vor. Ziel des Projekts ist es, den neu zugewanderten Schüler_innen (i.d.R. sind alle innerhalb der letzten zwei Jahre nach Deutschland zugewandert) über die künstlerische Vermittlung den Zugang zum (Schul)Alltag in Deutschland zu erleichtern und ihnen in der Schule regelmäßig ein Zeitfenster zu bieten, in dem sie sich frei vom schulischen Leistungsdruck ausprobieren, entfalten und ihre Fähigkeiten einbringen können.
Das Tanz- und Theaterangebot wird über professionelle KünstlerInnen vermittelt, die von außen neue Impulse in die Schule tragen können. Das regelmäßige kreative Arbeiten dient der Sprachförderung. Die aus unterschiedlichen Ländern, Kulturen und sozialen Hintergründen stammenden Kinder und Jugendliche können durch Tanz als nonverbale Kunstform andere Wege finden zueinander in Kontakt zu treten und sich auszudrücken - nebenbei wird auch hier Deutsch gesprochen. Durch das Theater können sie in andere Rollen schlüpfen und spielerisch die Sprache lernen. Sie werden für kulturelle Aspekte sensibilsiert und er­fah­ren mehr von­ein­an­der, von ihrer Her­kunft, ihren Ge­mein­sam­kei­ten, aber auch ihren Un­ter­schie­den und können ihre Stär­ken einbringen.

Zielgruppe // Vorbereitungsklassen der Justinus Kerner Schule (Werkrealschule) und der Osterholzschule (Grundschule).
Projektdauer // 2010 - 2016

Das Projekt ist langfristig angelegt und eine Etalblierung im Schulalltag gewünscht. Sinnvoll ist das Angebot über ein ganzes Schuljahr, um Vertrauen aufzubauen und eine künstlerisch-integrative Entwicklung entfalten zu können. Jährlich müssen hierfür Partner und Förderer gefunden werden.
Von Februar 2010 bis Juli 2014 war und ist dies möglich, Dank der freundlichen Unterstützung unserer Förderer, darunter:
Landratsamt Ludwigsburg/Untere Aufnahmebehörde, durchgeführt durch das Ministerium für Integration; Bürgerstiftung Ludwigsburg; Stiftung Jugendförderung, Arbeit und Soziales der Kreissparkasse Ludwigsburg; Fonds "Jugend, Bildung, Zukunft" der Stadt Ludwigsburg; Ruprecht Stiftung, Heidehof Stiftung, Landesverband freier Theater und Tanzschaffender Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.