2013 SchlossGeschichten - Kindergartenprojekt

Ein Projekt der Tanz- und Theaterwerkstatt in Kooperation mit dem Improvisationstheater WildWechsel und drei Kindergärten in Grünbühl/Sonnenberg

Bei den SCHLOSS­GE­SCHICH­TEN nähern sich Kin­der­gar­ten­kin­der auf un­ter­schied­li­che Art und Weise dem Thema »Schloss« . Im Mit­tel­punkt steht das Me­di­um Im­pro­vi­sa­ti­ons­thea­ter, bei dem die Zu­schaue­rIn­nen durch Spiel­ide­en und Hand­lungs­vor­ga­ben mit­be­stim­men, was auf der Spiel­flä­che ge­schieht. Kin­der brau­chen Ge­schich­ten. Sie leben in ihren Spie­len und kön­nen in eine Traum­welt ver­sin­ken. Mit zu­neh­men­dem Alter ver­liert sich diese Fä­hig­keit immer mehr, wäh­rend an­de­rer­seits der In­tel­lekt stär­ker ent­wi­ckelt wird. Im­pro­vi­sa­ti­ons­thea­ter setzt nun auf diese spie­le­ri­sche, fan­tas­ti­sche Fä­hig­keit bei der »ohne Nach­zu­den­ken« ge­spro­chen, ge­tanzt, ge­han­delt wird. Im Ver­lauf eines Pro­jekt­jah­res wer­den Work­shops ver­an­stal­tet, bei denen die Schau­spie­lerInnen Rü­di­ger Ewald und An­ge­li­ka Jany eine klei­ne Grup­pe von Kin­dern auf eine Reise ins Schloss mit­neh­men. Die Kin­der ste­hen als Haupt­ak­teu­re im Mit­tel­punkt einer »Schloss­Ge­schich­te«, durch die sie von Schau­spie­le­rIn­nen be­glei­tet wer­den. Diese Work­shops die­nen der Vor­be­rei­tung für die Auf­füh­run­gen der im­pro­vi­sier­ten und in­ter­ak­ti­ven Schloss­Ge­schich­ten. Be­glei­tend zu den Work­shops wird im Rah­men der Kin­der­gar­ten­ar­beit das Thema Schloss für alle Kin­der auf­be­rei­tet (Lie­der, Tänze, Bas­teln...). Im An­schluss wer­den 5-6 (Vor­schul-)Kin­der einer Ein­rich­tung aus­ge­wählt, die bei einer dar­auf­fol­gen­den Auf­füh­rung in der Ge­schich­te vor­kom­men­de Cha­rak­te­re spie­len. Hier­bei geben die Schau­spie­le­rIn­nen eine Rah­men­hand­lung vor, die sich rund um das Thema Schloss ent­wi­ckelt.
Die zu­schau­en­den Kin­der und El­tern wer­den zum Mit­ge­stal­ten auf­ge­for­dert, z. B. durch Ge­räu­sche, Mit­sin­gen bzw. Mit­spre­chen von Rei­men oder durch Ideen über den wei­te­ren Ver­lauf der Ge­schich­te.
Die be­tei­lig­ten 3 Kin­der­gär­ten mit einem hohen Mi­gra­ti­ons­an­teil, haben ihr Ein­zugs­ge­biet in Orts­tei­len mit so­zia­len Brenn­punk­ten. Das Pro­jekt zielt dar­auf die Sprach­för­de­rung zu un­ter­stüt­zen und die kul­tu­rel­le Bil­dung in den Ein­rich­tun­gen zu ent­wi­ckeln. Da­ne­ben ste­hen die För­de­rung des Selbst­be­wusst­seins, Er­wei­te­rung des so­zia­len Ho­ri­zonts, Abbau von Ängs­ten, För­de­rung der Krea­ti­vi­tät und Vor­stel­lungs­kraft im Vor­der­grund.

Zielgruppe // Kinder der Kindergärten Astrid-Lindgren, St. Elisabeth und Mehrgenerationenhaus Ludwigsburg im Stadtteil Grünbühl / Sonnenberg
Projektdauer // Januar - Dezember 2013
Präsentationen // jeweils zu Projektende im Kindergarten

SCHLOSSGESCHICHTEN  wird gefördert durch den LAFFT BW aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, den Fonds Jugend, Bildung, Zukunft der Stadt Ludwigsburg und die Ruprechtstiftung.